Die Seifen von Seifenliebe

Das Seife sieden ist eine uralte Tradition und Naturseifen erleben gerade ein Comeback. Und das zurecht: Naturseifen sind nicht nur natürlich und pflegend, sie sind nachhaltig und sie belasten die Umwelt und unseren Körper nicht.

 

 106-haar-avocado-salbei-2-insta

 

Woraus besteht eine Naturseife

Im Gegensatz zu den industriellen Duschmitteln und Shampoos sind die Zutaten in einer Naturseife sehr überschaubar. Die Hauptbestandteile sind Lauge (in Form von Natrium-hydroxid), planzliches Öl und Wasser.

  103-lavendel-liebe-seife-3

 

Die verschiedenen Öle geben der Seife ihren eigenen Charakter, ätherische Öle lassen sie fein duften und mineralische Pigmente oder Pflanzenfarben verleihen ihr ein ganz besonderes Aussehen.

Für all jene, die es schlicht mögen: Naturseifen von Seifenliebe gibt es auch pur: ganz ohne Farbe und Duft.

 

Die Seifen von Seifenliebe werden in liebevoller Handarbeit mit hochwertigen Pflanzenölen im schonenden Kaltrührverfahren hergestellt. Viele der verwendeten Öle stammen aus biologischem Anbau. Die Wahl der Öle bestimmt die Eigenschaften einer Seife und macht diese zu einem besonderen, natürlichen Waschstück mit haut- und haarpflegenden Eigenschaften.

Was ist der Unterschied zwischen einer hochwertigen Naturseife und einer industriell gefertigten Seife?

Eine hochwertige Naturseife wird aus rein pflanzlichen Rohstoffen hergestellt und auf traditionelle Art und Weise mit Hilfe des Kaltverfahrens gesiedet werden. Die Naturseife wird nicht «gekocht» heutzutage wird mit viel schonenderen Temperaturen um die 40° gearbeitet. Dadurch bleiben die positiven Eigenschaften der ätherischen Öle als auch der unverseiften Öle erhalten, was wiederum der Haut und den Haaren zugute kommt.

Am Überfettungsgrad der Seife (ca. 8% bis 10% bei einer Hand- und Duschseife) erkennen Sie, wieviel unverseiftes Fett in der Seife enthalten ist und so Ihre Haut nach dem Waschen pflegt.

 

109-fleur-bleue-seifenliebe-3-stamp


Die Öle in den Seifenliebe-Seifen

Olivenöl

Der extrem langsam wachsende Olivenbaum trägt erst nach zehn Jahren die ersten Früchte. Das grünliche Öl wird durch Pressung gewonnen. Seine feuchtig-keitsbindenden und erweichenden Eigenschaften machen es zu einem beliebten Hautpflegeöl bei trockener, reifer und rissiger Haut. Reine Olivenölseife wird traditionell seit jeher in Handarbeit hergestellt. Auch die bekannte Aleppo Seife ist eine Olivenölseife. Olivenölseife eignet sich für beinahe jeden Hauttyp sehr gut und ist dabei besonders mild und verträglich.

 

Kokosöl

Kokosöl wird aus den Nüssen der Kokospalme gewonnen. In Naturseifen hat es eine gute Reinigungswirkung, gibt einen schönen, grossblasigen Schaum und macht die Seifen fest. Es wirkt rückfettend und glättend bei trockener, rissiger und gereizter Haut. In Shampoo-Seifen verhindert Kokosöl zu schnelles Nachfetten.

 

Rapsöl

Rapsöl wird durch Kaltpressung aus den Samen von Raps gewonnen und wächst praktisch vor unserer Haustür.

 Naturseifen, die mit Rapsöl hergestellt werden, eignen sich besonders für Menschen mit empfindlicher Haut. Seifen mit einem hohen Rapsölanteil zeichnen sich durch hervorragende Pflegeeigenschaften aus.

Sheabutter

Das Fett wird aus den Nusskernen der Früchte des Sheabaums gewonnen. 

Die sehr pflegende Butter weist einen hohen Gehalt an Allantoin, Vitamin E und Karotin auf. Sie fördert die Regeneration der Haut und wirkt positiv auf die Zellbildung. 

Ausserdem ist sie pflegend und sehr mild, beruhigend, glättend und rückfettend bei trockener und empfindlicher Haut. Sheabutter hilft den Feuchtigkeitsgehalt der Haut zu regulieren und ist sehr verträglich für Haut und Haar.

 

Avocadoöl

Die Avocadofrucht ist ein immergrünes Lorbeer Gewächs und hat seinen Ursprung in Mexiko. Um das Avocadoöl herzustellen, wird das Fruchtfleisch der Avocado ausgepresst. Avocadoöl ist ein sehr hochwertiges pflanzliches Öl und hat zahlreiche positive Eigenschaften auf den Körper.

Seifen mit Avocadoöl ergeben einen kleinporigen und cremigen Schaum. Das Öl ist durch Dank seiner Hautfreundlichkeit und Milde kommt  das Öl in Seifen für besonders empfindliche Haut oder auch in Babyseifen zum Einsatz. Avocadoöl in Haarseifen macht das Haar glänzend, weich und gut kämmbar.

Babassuöl

Babassuöl wird aus den Früchten der südamerikanischen Palmenart Babassu gewonnen, deren Samen das Öl enthalten. Durch seine Reichhaltigkeit ist es besonders für trockene, spröde und empfindliche  Haut geeignet.

 

Distelöl

Das Öl wird aus den Samen der Färberdistel gewonnen. Das dünnflüssige, goldgelbe Öl enthält 78% Linolsäure und ist damit das Pflanzenöl mit dem höchsten Linolsäuregehalt. Diese Eigenschaft macht es zu einem sehr leichten, nicht filmbildenden oder aufliegenden Öl.

 

Rizinusöl

Beheimatet ist der Rizinus vor allem in tropischen Sommerregengebieten wie in Asien, Afrika und Südamerika. Rizinus wird mittlerweile im gesamten Mittelmeerraum angebaut. Das reichhaltige Öl wird aus den Samen gewonnen. Es ist ein sehr pflegendes und feuchtigkeitsspendendes Öl für regeneriertes und wunderschön glänzendes Haar.

In unseren Seifen kommt es als pflegendes und schaumförderndes Öl zum Einsatz. Da es die Seife weich macht, liegt seine Einsatzmenge nur bei ca. 3 Prozent in Duschseifen und bis 10 Prozent Shampooseifen.

Kontakt       Impressum        Datenschutz